Freitag, 15. Februar 2013

Süßkartoffelstrudel mit Karfiol-Birnen Salat

Blätterteig Klappe die 1000ste! Diesmal gefüllt mit einer herzhaften Süßkartoffel-Pecannuss Füllung, abgebunden mit veganem Frischkäse. Gemeinsam mit dem Karfiolsalat ist das Gericht ein buntes Potpourrie aus Wintergemüse. Allein schon die Farben machen mich Glücklich!


Was man für den Strudel braucht...

3-4 Süßkartoffeln, in Stücke geschnitten
1 Zwiebel, fein gehackt
100g Räuchertofu, in kleine Stücke geschnitten
3 EL Olivenöl
1/2 Packung Frisch"käse" (ich verwende den von Soyananda)
1/2 TL Majoran
1 Hand voll Pecannüsse, grob gehackt
1 Rolle veganer Blätterteig (zB. Dinkelblätterteig von Ja! Natürlich)
Salz, Pfeffer
etwas Sojamilch zum bestreichen

Das Backrohr auf 200° vorheizen. Die Süßkartoffelstücke in kochendem Wasser kurz vorgaren. Das dauert maximal 10 Minuten, dann sind die weich.
Die gehackten Zwiebel und den Räuchertofu in einer Pfanne mit dem Olivenöl gut, braun anrösten. Anschließend kommen die Süßkartoffelstücke dazu und werden kurz mitgeröstet. Nun kommt noch der Frischkäse, Majoran, die Pecannüsse, Salz und Pfeffer zu der Masse und alles gut durchmischen.
Den Blätterteig aus der Packung rollen und der Länge nach in der Mitte mit der Sükartoffelmischung füllen. Dann als erstes die breite Seite einschlagen und anschließend der Länge nach einschlagen. Mit etwas Sojamilch besrtreichen und für 20 bis 25 Minuten im Backrohr backen.


Was man für den Karfiol-Birnen Salat braucht...

1 Karfiol, in Röschen zerteilt
1/2 Kopf Salat
1 Birne, in kleine Stücke geschnitten
1 Knoblauchzehe, gepresst
Olivenöl, Balsamico
Salz, Pfeffer

Die Karfiolröschen in kochendem Salzwasser bissfest garen. Das dauert nur einige Minuten. Danach kalt abschrecken, sonst garen die weiter und der Karfiol wird "letschat" (sagt man bei uns für zu weich und labbrig).
Die Karfolröschen mit dem grünen Salat und der Birne in einer Schüssel zusammenmischen. Ich habe hier ein ganz simples Dressing aus Olivenöl und Balsamico gemacht: Das Öl, Balsamico, Salz, Pfeffer und Knoblauch miteinander verquirlen und über den Salat geben.
TIP: Ich habe hier allerdings einen reiferen, süßeren Balsamico verwendet (es ginge auch so eine Balsamicoreduktion). Wenn ihr allerdings nur gewöhnlichen Balsamico zu Hause habt, würd ich raten, dass ihr eine gute Prise Zucker zu dem Dressing gebt.

"For the Cherry on Top" den Salat mit dem Strudel schön anrichten und - wenn man hat - mit einem großen Glas Hollersaft servieren. Mmmhhhhhh...

Keine Kommentare:

Kommentar posten