Mittwoch, 27. August 2014

Schoko-Zucchini Zopf

So mein heutiges Motto lautet: Wartest du noch oder bäckst du schon?
Mein Baby ist nämlich schon überfällig, dem gefällts im Bauch von der Mama. Aber mal ehrlich, bei dem Wetter würd ich auch nicht raus kommen wollen.
Jeeedenfalls töte ich meine Langeweile mit backen. Im Gemüsekisterl war eine Zucchini drin und da hab ich doch gleich einen Schoko-Zucchini Kuchen daraus gemacht. Pure Saftigkeit das Backwerk!


Was man dafür braucht...

270 g Zucchini, fein geraspelt
80 ml Öl (Sonnenblumen oder Raps)
180 g brauner Kristallzucker
2 TL Vanillezucker (oder eine Schote)
7 EL Sojajoghurt natur
1 Leinsamen-"Ei" (1 EL Leinsamenschrot + 3 EL Wasser kurz aufquellen lassen)

120 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
60 g Kakaopulver
1 Prise Salz
1/2 TL Zimtpulver

1/2 Tafel Edelbitterschokolade, in kleine Stücke gehackt

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen und eine Kuchenform (Zopf oder Kasten) einfetten und mehlen.
Die Zucchini, Öl, Zucker, Vanillezucker, Joghurt und Leinsamenei in einer Schüssel verrühren.
Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Natron, Kakaopulver, Salz und Zimt) in einer Schüssel vermischen und dann zu den feuchten Zutaten geben. Mit einem Mixer alles gut durchrühren und zum Schluss die Schokostückchen unterheben.

Den Teig in die Kuchenform füllen und ca. 50-55 Minuten im Backrohr backen, wenn man einen Zopf macht. In der Kastenform würde es noch 10-15 Minuten länger dauern.

"For the Cherry on Top" mit Staubzucker bestreuen und in meinem Fall mit wehenförderndem Tee servieren, hihi.

Kommentare:

  1. Oh, das klingt wirklich lecker! Ich wusste gar nicht, dass man mit Zucchinis auch Kuchen backen kann. Kein Wunder, dass das Kind noch nicht ans Tageslicht möchte, bei so leckerem Essen :)
    Ich wünsche dir wirklich alles gute für die Geburt!
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach danke Dir liebe Anette! Er wird jedenfalls gut ernährt, haha.

      Löschen
  2. kann ich statt dem Leinsamen-"Ei" auch einen Löffel "No-egg" nehmen? :) Danke und xoxo aus London :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallöchen!
      also man kann alles nehmen, was ein ei ersetzt. no egg müsste also sicher auch funktionieren. :)
      liebste grüße aus wien! :)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Wow - danke für die rasche Rückmeldung! :) Und das so hochschwanger. ;) Du wirkst, als hättest du die Ruhe weg :D Sehr beeindruckend!
      Kuchen ist bereits aus dem Ofen und eigentlich ist er unglaublich lecker! Bin mir nur nicht ganz sicher, ob er wirklich so gehört (könnte sein, dass mir ein Fehler beim Gramm zu Cups konvertieren unterlaufen ist). Die Kruste ist ziemlich zähl und durch den Zucker im Teig wohl etwas hart - das Innenleben dafür eher "gatschig". Klingt grad nicht so appetitlich - schmeckt trotzdem :) - aber gehört das so?

      Löschen
    4. ojee, das war bei mir aber nicht so, da war er eigentlich recht gleichmäßig. aber etwas "feuchter" werden zucchinikuchen immer, das liegt hald am zucchini, der hat ja viel wasser. das macht den kuchen dann aber auch so schön saftig.
      hm, wenn du mich fragst könnte das auch am ofen liegen, es bäckt ja jeder etwas anders. vielleicht das nächste mal die hitze bei deinem ofen etwas drosseln und dafür etwas länger drinnen lassen...

      Löschen
    5. Daaaankeschön! :)) werd ich probieren! :)) Alles Gute dir!!

      Löschen
  3. oh wow, ich habe diesen blog gerade erst gefunden und liebe ihn jetzt schon. so yummi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)
    ..
    vielleicht hast du ja auch lust bei meiner Blogparade zu dem Thema VEGANE Weihnachtsbäckerei mitzumachen.

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht wirklich sehr lecker aus :)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  6. Der Kuchen sieht super aus - und ich hab jetzt Hunger, aber keine Zucchini. Ich glaub ich muss gleich noch schnell einkaufen.��
    Danke fürs tolle Rezept

    AntwortenLöschen