Freitag, 22. Februar 2013

Birnencrumble mit Vanille und Calvados

Also, ich mach ja bei der diesjährigen Jamie Oliver - Food Revolution in Wien mit. Da hab ich mir gedacht, ich stöbere doch auch mal wieder durch seine Online-Rezepte, vielleicht finde ich da was tolles zum veganisieren. Und da bin ich doch prompt fündig geworden. Seinen  "best-ever fruit crumble" hab ich doch glatt in einen veganen Birnencrumble mit Vanille und Calvados verwandelt. Soooo lecker ist der und genau das richtige für den Winter. Denn leicht ist die Geschichte nicht gerade..


Für den Crumble (ca. 6 großzügige Portionen)...

310 g Vollkornmehl (oder normales Weizenmehl, ist nicht so tragisch)
170g Margarine (Alsan)
130 g Rohrzucker
1 Prise Salz

Das Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel zusammenmischen. Dann die kalte Margarine in grobe Stücke schneiden und zu der Mehlmischung gegeben. Die Margarine wird nun mit den Fingern unter die Mehlmasse zermürbt, so dass grobe und feine Streusel entstehen. Es sollte keine reine Margarine mehr übrig sein, alles sollte mit Mehl abgebunden sein. Einstweilen kühl beiseite stellen.


Für die Füllung...

120 ml Wasser
120 g Rohrzucker
6 Birnen, geschält und in Stücke geschnitten
1 Vanilleschote
1 Schuss Calvados
Saft 1 Zitrone
Zeste 1/2 Zitrone

Das Backrohr auf 200 ° vorheizen. Das Wasser und den Rohzucker in einem Topf zum kochen bringen. Die Birnenstücke; das ausgekratzte Vanillemark und die ganze Schote sowie den Calvados dazu geben und für etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Dann kommt der Zitronensaft und die Zeste dazu. Alles nochmal gut durchrühren und dann die Vanilleschote wieder rausnehmen.

Jetzt werden die Birnen inklusive Saft in eine flache Auflaufform gefüllt. Dann nimmt man die Streusel (Crumble) und verteilt sie über den Birnen, so dass in der Mitte mehr Crumble-Teig ist als am Rand. Es sollte in der Mitte so ein kleiner Hügel entstehen. So karamellisiert der Saft am Rande der Auflaufform und in der Mitte ist es schön teigig.
Den Crumble für ca. 25 bis 30 Minuten im Ofen backen und anschließend warm servieren (Puderzucker nicht vergessen!). Er schmeckt aber auch noch kalt am nächsten Tag zum Frühstück. Auch das hab ich für euch schon erprobt!


"For the Cherry on Top" mit einem Klecks veganem Vanillejoghurt oder veganem Vanilleeis servieren.

Kommentare:

  1. MMmmh, wie superlecker das aussieht! Gestern dachte ich noch, dass ich unbedingt mal wieder einen Crumble machen muss! Sieht einfach nur zum Reinlegen aus! Und dann auch noch mit Vanille und Calvados...bestimmt ein Gedicht!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. ...wow, das klingt ja super klasse... meine Mam liebt ja Birnen (ich nicht so), das werde ich ihr demnächst mal zaubern...

    danke.

    liebe vegane Grüße, miss viwi

    AntwortenLöschen
  3. Oh dankeschön ihr Lieben. :) Der Crumble hat auch echt volle gut geschmeckt. Ich kann mir auch vorstellen, dass man den mit vielen anderen Obstsorten auch machen kann. Äpfel gehen bestimmt. Pfirsiche stell ich mir im Sommer auch supergut vor. :)

    AntwortenLöschen