Freitag, 2. August 2013

Karibische Linsensuppe mit marinierten Vleischspießchen

Auch im Sommer schmecken Curry's gut, jaja! Besonders liebe ich fruchtig, karibische Currys wenn heiß ist. Aus de Fiji-Curry Gewürzmischung vom Babette's Gewürzladen (da sind auch Kokosraspeln dabei, wie genial ist das!) hab ich eine tolle Beluga-Linsensuppe gemacht mit frischem Mais direkt vom Kolben geschabt und feinen Karottenscheibchen. Dazu gabs einen total easy marinierten Vleischspieß. Macht echt Spaß das Gericht!


Was man für 4 Portionen braucht...

Für die Vleischspieße...

4 Holzspieße
4 Seitanschnitzerl (zB. das Weizenfilet von Hiel, gibts zB bei denn's)
2 TL veganes Mangochutney
1 EL Sojasauce

Das Mangochutney und die Sojasauce in einen Gefriebeutel geben und gut vermischen. Die Schnitzerl dazu geben und schauen, dass alles mit der Sauce gut bedeckt ist. In den Kühlschrank legen, bis die Suppe fertig ist.
Dann aus dem Sackerl nehmen und in einer Pfanne mit etwas Kokosöl scharf auf beiden Seiten anbraten. In Streifen schneiden und aufspießen.
 

Für die Suppe...

2 Zwiebel, gehackt
3 EL Kokosöl/Kokosfett (zB. von Dr. Goerg)
3 EL Fiji-Curry von Babette's (oder andere karibische Curry Mischung)
1 TL Kurkuma
3 Karotten, in Scheiben geschnitten
4 Blätter Weißkraut (in Deutschland: Weißkohl), in kleine Stücke geschnitten
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
800 ml Gemüsefonds (oder Wasser mit veganem Suppenpulver)
1 TL veganes Mangochutney
1 Kaffeetasse Belugalinsen
1 Kolben Jungmais (oder eine halbe Dose Mais)
1 Limette (+ etwas Limettensaft vor dem servieren)
Salz
Petersilie oder Koriander

Die gehackten Zwiebel in einem Topf mit dem Kokosöl scharf anbraten. Das Curry und das Kurkuma und den Knoblauch dazu geben und 3 Minuten mitrösten. Ständig rühren, sonst brennt es an. Jetzt kommen die Karotten und das Weißkraut ein kurz mitrösten (ein paar Minuten, ständig rühren) und dann mit der Kokosmilch ablöschen. Die Suppe, das Mangochutney, die Belugalinsen und den Jungmais und Salz dazu geben. Deckel drauf und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Immer mal wieder umrühren, dass die Linsen am Boden nicht ankleben. Mit dem Saft der Limette verfeinen und nochmal mit Salz abschmecken.
 
"For the Cherry on Top" vor dem servieren mit frischer Petersilie oder Koriander bestreuen und etwas Limettensaft abrunden.

Kommentare:

  1. deine rezepte sind immer eine inspiration, toll wie kreativ du bist!
    schattige grüße
    a.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt ja richtig super!
    Meinst du, dass da auch Räuchertofu statt dem Seitan verwendbar wäre? Das stelle ich mir geschmacklich noch besser vor.

    Liebe Grüße, Sophie
    http://livingforsophistication.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. dankesehr meine lieben. und räuchertofu ist immer eine gute wahl, schmeckt bestimmt auch toll dazu.

    AntwortenLöschen
  4. Also die ist wirklich lecker. Ich habe nen riesen Topf für meine Family gekocht und 3 Tage davon gegegessen. Hätte ich auch noch länger tun können, wenn noch was da gewesen wäre ... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich Heike!Ich finds immer toll Feedback zu bekommen, wenn jemand ein Gericht nachgekocht hat. Danke dafür! :)

      Löschen