Dienstag, 30. Juli 2013

Rauchig gefüllte Paprika mit Tomatensauce und Erdäpfelpüree

Ich liebe Gerichte, die ich im Backrohr machen kann. Es ist einfach irrsinnig praktisch, weil man während die Sachen vor sich hin bruzeln, schon sauber machen kann. Außerdem schmecken Gerichte aus dem Backrohr immer einen Tick intensiver. So auch meine rauchig gefüllten Paprikaschoten mit der einfachsten Tomatensauce allerzeiten: Ich vermisch die rohe Tomatenpassata einfach mit Salz, Olivenöl und etwas Zucker, schüttel das ganze und leer die rohe Sauce zu den Paprika. Wenn man das nach 45 Minuten aus dem Backrohr holt, ist die Sauce wunderbar eingedickt und schmeckt tomatig intensiv, total toll.
Das rauchige bei meiner Paprikafüllung kommt übrigens vom Smokey Chili Rub und dem Pimenton de la vera von Babette's am Hohen Markt. Ich liebe dieses Geschäft, die Gewürze haben eine unglaubliche Qualität. Und als ich letztens dort war, durfte ich mir viele Proben für neue Gerichte mitnehmen, so lieb sind die Damen dort!


Was man für 3 Portionen braucht...

100 g Sojagranulat
400 ml Wasser
4 EL Olivenöl
1 TL brauner Zucker
2 Zwiebel, fein gehackt
90 g Sellerie, in sehr kleine Stücke geschnitten
1 größere Karotte, in sehr kleine Stücke geschnitten
1/2 Zucchini, in sehr kleine Stücke geschnitten
1 EL Tomatenmark
2 Knoblauchzehe, gepresst
1 Schuss Rotwein (ca 2 EL)
1 EL Balsamico
2 TL Smokey Chili Rub
1 TL geräuchertes Paprikapulver mild (zB Pimenton de la vera von Babette's)
Salz
1 Bund Petersilie, gehackt

3 Paprika
 
Als erstes wird das Sojagranulat in dem Wasser eingeweicht. In der Zwischenzeit werden die gehackten Zwiebel in dem Olivenöl und dem Zucker in einer Pfanne scharf angeröstet. Haben sie Farbe genommen, kommen die Sellerie, Karotten und Zucchinistückchen dazu. Wiederum scharf anrösten, es geht uns schließlich um die Röstaromen. Wenn sich bei der Pfanne unten ein Satz bildet, ist das erwünscht, nur anbrennen sollte das nicht, also immer gut umrühren. Jetzt kommen das Tomatenmark und der Knoblauch dazu, weitere 3 Minuten anrösten und dann das ganze mit dem Rotwein ablöschen. Nun kommt das eingeweichte Sojagranulat dazu. Man sollte voher aber noch das Wasser etwas rausdrücken, sonst wird es zu feucht. Balsamico, Gewürze und Petersilie dazu geben. Gut salzen, g'scheit umrühren und noch ein paar Minuten anrösten und die Flüssigkeit reduzieren lassen. Dann beiseite stellen.
 
Das Backrohr auf 200° vorheizen.
Die Paprika oben abschneiden, so dass man einen Deckel von ca. 1,5 cm Breite hat. Die weißen Teile und Kerne mit einem kleinen Messer entfernen. Die Sojagranulat-Masse in die Paprika füllen, schön dicht andrücken und mit dem Deckel zudecken. die Paprikaschoten in eine Auflaufform reinstellen.

Für die Sauce...

700 g Tomatenpassata (zB von Ja!Natürlich im Glas)
3 EL Olivenöl
1 TL brauner Zucker
Salz (eine große Prise)
Alufolie
 
Alle Zutaten vermischen. Ich mach das gleich in dem Glas der Tomatenpassata. Ich gieße ein bissl was davon in ein Schüsserl. Dann geb ich Öl, Zucker und Salz in das Glas, Deckel zu und gut schütteln.
Die Sauce wird um die Paprikaschoten in die Auflafform gegossen. Aber nicht über die Paprika gießen, sondern daneben. Die restliche Passata aus dem Schüsserl geb ich auch dazu.
Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und im Backrohr für 30 Minuten bei 200° braten. Dann die Folie runter geben und weitere 15 Minuten braten, dann wird die Haut schön braun und runzlig. :)
 
Das Rezept für das Erdäpflpüree findest du hier.

"For the Cherry on Top" jede Portion vor dem servieren mit etwas Olivenöl beträufeln. Man kann die gefüllten Paprika auch mit Couscous servieren oder kalt bei einem Picknick verschmausen!

Kommentare:

  1. Schaut super aus und wird demnächst nachgekockt! :)

    AntwortenLöschen
  2. freut mich isabel! sag bescheid, wie es geworden ist, würd mich freuen! :)

    AntwortenLöschen
  3. ..falls die paprika arg dickwandig sind, dünste ich sie vorab, das erspart viel zeit im backrohr ;-)

    AntwortenLöschen
  4. danke für den tip liebe andrea! :)

    AntwortenLöschen