Montag, 11. November 2013

Russisches Menü Pt. I - Pastetchen mit Erbsenpüree und veganem Kaviar

Ich bin fasziniert von Russland, von dessen Kultur und Geschichte (vom amtierenden Präsidenten mal abgesehen). Darum hab ich mir überlegt, wie ich die russische Küche vegan interpretieren kann. Ein Russe würde sich wohl auf den Kopf greifen, wenn ich meine Gerichte als "Russisches Menü" verkaufe, aber da hab ich mir einfach die notwendige künstlerische Freiheit genommen.
Dieses Menü hab ich letztes Wochenende unseren bezaubernden Hochzeitsfotografen kredenzt. Heute haben sie die Story unserer Hochzeit auf ihrem Blog gepostet, check it out! ♥
 
Aber nun zum Rezept für meine Erbsenprüee-Pastetchen und psssst, stay tuned für die zweite Vorspeise, coming soon...


Was man dafür braucht...

1 Rolle veganen Blätterteig (zB der Dinkelblätterteig von Ja!Natürlich)
1 Packung veganen Sauerrahm (ich nehm den von Soyananda)

Für das Erbsenpüree...

400 g Erbsen (TK)
1 EL frischen Dill, gehackt
1 TL Zwiebelschmalz (ich nehm das Wiener Kathrinchen von Hiel)
1 EL Margarine (Alsan)
Muskatnuss
Salz
Saft 1/2 Zitrone

Die Erbsen kurz aufkochen, abseihen und mit den anderen Zutaten vermischen. Mit dem Pürierstab zu einem feinen Püree pürieren.

Für den Belugalinsenkaviar...

50 g Belugalinsen
jeweils eine gute Prise Pfeffer, Muskat, Nelken (gemahlen)
1 Prise brauner Zucker
2 EL Leinöl
1 EL Spargelessig (oder Apfelessig)
Salz

Die Belugalinsen kochen (20 Minuten). Abseihen und mit den restlichen Zutaten gut vermischen. Vor dem servieren einige Stunden ziehen lassen.

Aus dem Blätterteig mit einem Dessertring oder einem großen Keksausstechen 8 Kreise ausstechen. Bei vier der Kreise wird in der Mitte ein kleines Herz ausgestochen. Nun kommt auf den intakten Kreis, der ausgestochene Kreis, so dass nix übersteht. 
Im Backrohr bei 200° etwa 15 Minuten backen (auch das kleine Herz), so entsteht ein kleines Schüsserl. Das wird dann mit dem Minzpüree gefüllt. Oben drauf kommt ein TL von dem Belugalinsenkaviar, darauf ein Klecks Sauerrahm und als Häubchen das kleine Herz.

"For the Cherry on Top" mit einem Zweig Dill garnieren und mit Krimsekt servieren.

Kommentare:

  1. Das klingt himmlisch!! Lustig, eine Freundin ist derzeit in Weißrussland, und ich habe überlegt aus diesem Anlass mal ein wenig in die russische Küche hinein zu schnuppern :-) Borschtsch steht schon lange auf meiner Liste, der kommt wohl als Erstes dran. Aber auch deine nicht ganz authentischen Pasteten stehen schon hoch im Kurs!! lg himbeerschoko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, ja mit "nicht ganz authentisch" hast du sicher recht. aber wie gesagt, ich hab mich eher von der russischen küche inspirieren lassen und das ist dabei rausgekommen. ich wollte irgendetwas füllen (nur kein ei :D).
      freut mich aber, dass dir das rezept gefällt. bei der hauptspeise (werd ich auch noch posten) hab ich was borschtsch-ähnlichen gemacht, stay tuned...
      lg maria

      ps: weißrussland, wie spannend! würd ich auch gern mal besuchen. ist deine freundin auch vegan? wenn ja, wie macht die das dort?

      Löschen
    2. Authentisch oder nicht, was stört uns das schon :-)))
      Im heurigen Urlaub hatte ich so traumhaften Borschtsch, dass ich mich bisher noch nicht ran traute (und das in Tirol hihi)
      Meine Freundin lebt vegetarisch so viel ich weiß, aber sie hat mir schon verraten dass sie bisher noch keine großartigen Genüsse kennenlernen durfte dort, leider...
      Btw, die Hochzeitsfotos habe ich mir gestern auch noch gleich angeschaut, Gott sind die toll!!! Vor allem dein Kleid, wunderbar! Hach, dann fehlt mir nur noch der Antrag :-)))

      Löschen
    3. haha, so ist es. schmecken muss es, das ist die hauptsache. :D
      und danke für die lieben worte, freut mich, dass dir die fotos gefallen. und mein kleid auch. ich habs so gern echt, für mich das schönste kleid allerzeiten. :)
      hoff der antrag kommt bald und du kannst dir deine traumhochzeit planen, das ist echt schön. :)

      Löschen
  2. servus,
    wie unglaublich wunderschön deine Hochzeitsfotos, ich kenne dich gar nicht und bin so unglaublich gerührt, dass mir die Tränen in den Augen stehen - absolut, hinreißend!
    ich wünsche euch (nochmal) von Herzem das Allerbeste

    und danke für das wunderschöne Rezept :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach wie lieb ist das denn, vielen danke sopherl! freut mich voll, dass dir unsere hochzeitsfotos gefallen. es war einfach ein traumhafter tag!!!

      Löschen
  3. Hm, der Belugakaviar klingt ja interessant. Und es sieht wirklich noch aus wie Kaviar, klasse, das merke ich mir=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja sooo Lecker aus!!!
    Ich wunder mich gerade,
    was hast du denn auf den Blätterteig (vor dem Backen) gestrichen???
    So sah das immer bei mir aus,
    als ich früher Eier verquirlt habe und über den Blätterteig gestrichen habe :)

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Feline!
    Da hab ich nur Sojamilch drauf gestrichen, dann schaut das so aus. :)
    LG Maria

    AntwortenLöschen