Freitag, 18. Januar 2013

Karfiolstrudel mit Erdäpflrösti

Keine Woche ohne Blätterteig! Diesmal gefüllt mir einer Karfiol-Frisch"käse"-Masse. Dazu gibts Erdäpflrösti aus rohen Kartoffeln, Preiselbeermarmelade und Remouladensauce. Yuummmm!


Für den Karfiolstrudel...

1 Karfiol
2 Zwiebel, fein gehackt
1 EL Margarine
1 TL brauner Zucker
1 EL Apfelessig
1 Packung veganer Frischkäse (ich hab den Rahmfrischkäse von Soyananda verwendet, der ist superlecker)
Muskatnuss
Salz, Pfeffer
2 EL Petersilie, gehackt
1 Blätterteig (vegan ist zb. der Dinkelblätterteig von Ja!Natrürlich, bei Billa und Merkur)
etwas Sojamilch zum einstreichen

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen, den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen. Den Karfiol in Röschen zerteilen und blanchieren, dann abgießen und gut abtropfen lassen. Der Karfiol sollte noch sehr bissfest sein. 
Den Zwiebel in der Margarine und Zucker goldbraun anrösten. Die Karfiolröschen dazu geben und kurz mitrösten. Nun mit dem Apfelessig ablöschen, den Frischkäse, Muskatnuss, Salz und Pfeffer dazu geben, gut umrühren und etwas durchziehen lassen. Zum Schluss die Petersilie dazu geben und nochmal abschmecken.
Jetzt kommt die Karfiolfüllung auf den Blätterteig: Mit der Füllung in der Mitte des Teiges horizontal eine Bahn formen, an den Enden etwa 3 cm frei lassen. Nun zuerst die schmalen Enden einschlagen und anschließend die langen Seiten des Teigel einschlagen, so dass ein Strudel entstanden ist. Den Strudel noch mit etwas Sojamilch einstreichen und bei 200° ca. 20 Minuten backen.

Für die Rösti (für 2 Portionen)...

3-5 Kartoffeln, je nach Größe
Salz, Cayennepfeffer
1 Knoblauchzehe, gepresst
Rapsöl

Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Jetzt etwas salzen, einwirken lassen und dann den Saft der Kartoffeln mit Hilfe eines feinmaschigen Siebes ausdrücken. Die Kartoffelraspeln mit Cayennepfeffer, ev. nochmal mit Salz und dem gepressten Knoblauch würzen und gut durchmischen.
Eine Pfanne etwa 1 cm tief mit Rapsöl erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, aus den Kartoffelraspeln kleine flache Laibchen formen und in dem heißen Öl herausbacken. Wenn die eine Seite schön angebräunt ist, das Rösti mit einem Pfannenwender vorsichtig wenden und die andere Seite noch anbraten. Auf einer Küchenrolle abtropfen lassen.

"For the Cherry on Top" mit einem Klecks Preiselbeermarmelade und veganer Remouladensauce (gibts zB bei denn's) servieren.

Kommentare:

  1. ...mmmhhh...sieht sehr appetitlich aus...

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  2. ich bin süchtig nach dem Frischkäse von Soyanada... leider ist er sooo dermassen teuer.. aber halt auch unvergleichbar :)

    AntwortenLöschen
  3. danke liebe miss vivi!
    und der soyanda ist wirklich der beste. bald werd ich mich mal an einen cheesecake wagen!

    AntwortenLöschen