Donnerstag, 3. Januar 2013

Frittatensuppe

Meine Damen und Herren, willkommen im neuen Jahr! Ich hoffe ihr hattet einen vorzüglichen Rutsch und die ersten Tage des Jahre 2013 waren so, wie ihr euch das wünscht!
Meine Weihnachtsfeiertage waren wunderschön und ausgefüllt mit wunderbaren, veganen Festmahlen. Nach all dieser Völlerei muss ich aber sagen, dass ich mich nach was einfachem, althergebrachten sehne, das meine Geschmacknerven wieder ein paar Oktaven runter schraubt. Das geht wunderbar mit einer gschmackigen, klaren Gemüsesuppe und Frittaten, die so schmecken, wie die von meiner Mama! Frittatensuppe ist übrigens auch ein super Katerfrühstück (und ich weiß wovon ich spreche *hüstel*).
PS: Für alle die es nicht wissen: Frittaten sind einfach pikante Palatschinken (Pfannkuchen), werden genau so zubereitet und herausgebacken.


Was man dafür braucht (für ca. 6 Palatschinken)...

450 ml Sojamilch
230 g Weizenmehl
4 EL Raps- oder Maiskeimöl
1 gute Prise Salz
Pfeffer, Muskatnuss
Margarine (Alsan) zum rausbacken

ca. 250 ml Gemüsesuppe pro Person
Schnittlauch

Die Sojamilch, Mehl, Öl, Salz und Gewürze in einer Schüssel mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. Eine beschichtete Pfanner erhitzen, etwas Margarine gut verteilen und mit einer Schöpfkelle (oder Gatzl, wie man bei uns sagt) den Teig zu einem dünnen Fladen, also einer Palatschinke, in die Pfanne gießen. Von der einen Seite anbräunen lassen, mit den Pfannenwender umdrehen und nochmal kurz die andere Seite anbräunen und die erste Palatschinke ist fertig. Jetzt kommt wieder etwas Margarine in die Pfanne und weiter gehts mit der zweiten Palatschinke.
Zum anrichten eine Palatschinke einrollen und in feine Streifen schneiden. In einen Suppenteller geben und mit Gemüsesuppe übergießen. Ich geb auch gern noch das Suppengemüse - mit dem ich die Gemüsesuppe gemacht hab - rein oder koche Karotten in der fertigen Suppe mit. Schmeckt als Ergänzung zur Frittaten-Einlage echt gut.

"For the Cherry on Top" mit viel Schnittlauch garnieren und heiß essen.

Kommentare:

  1. Für diesen Post liebe ich Dich! Danke!
    Nach meinem Xten mißglückten Versuch Palatschinken zu machen, bin ich Dir für dieses Rezept unendlich dankbar! Das wir sofort heute Abend ausprobiert!
    Wahrscheinlich ist das Geheimnis das Öl im Teig?? Denn das hab ich noch nicht probiert...
    lg
    Petzi

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, das freut mich, wenn ich dir da helfen konnte. Also das Öl hab ich auch schon in den Palatschinkenteig gegeben, als da auch noch Eier drin waren. Durch die Stärke der Sojamilch wird der Teig gebunden und da geht nix schief. Wir haben dann gestern auch noch süße Palatschinken mit Ribiselmarmelade gemacht. Die waren auch extrem lecker, post ich auch noch! :)

    AntwortenLöschen
  3. Yeah!!!...ich liebe Frittaten...ich liebe Frittatensuppe...ich liebe klare Gemüsesuppe mit Frittaten...
    ...ich liebe die Karotten darin, ich liebe den Schnittlauch darauf...ein wundervolles Gericht...

    ...mir schmeckts besonders, wenn die Frittaten ein paar Stunden kalt gestellt wurden...zuerst die heiße Suppe ins Schüsserl, dann die kalten Frittaten rein...

    Danke im Namen aller Frittaten, dass du dich hier auf deinem Blog für sie stark machst. ;-)

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie toll! Über dieses Rezept freue ich mich ganz besonders, denn mit Frittatensuppe verbinde ich viele schöne, sonnige Österreichurlaube. Muss ich unbedingt demnächst nachkochen :)

    AntwortenLöschen
  5. hihi, wie schön, dass ihr meine frittaten-euphorie teilt! :) eine frittatensuppe geht wirklich immer!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Maria! Sie können sich gar nicht vorstellen, wie gerne ich Frittatensuppe esse. Sie schmeckt einfach wunderbar! Und Ihre vegane Variante klingt verführerisch. Ich werde sie demnächst nachkochen. Danke für das Rezept. Übrigens: Ich hatte schon viele Male das Vergnügen, die Frittatensuppe Ihrer Frau Mama zu genießen.... liebe Grüße - ein Fan von Ihnen aus der Ployergasse 15.

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für dieses Rezept!
    Wie meine Mama hab ichs leider noch nicht hinbekommen, in der Suppe wurden die Frittaten dann ein bissl matschig. Aber das wird noch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ojeee, vielleicht ein bissi mehr mehl in den teig, dass er kompakter wird. das wär das einzige, was mir jetzt so als ferndiagnose einfällt. :)

      Löschen