Donnerstag, 28. Juni 2012

Schokoladentorte mit Vanillecreme und Kirschen

Lange hab ich gebraucht um endlich die - für mich - perfekte Vanillecreme zu kreieren. Nicht zu schwer und buttrig sollte sie sein, fluffig aber dennoch stabil und cremig. Finally hab ich es nun geschafft meine sehr hohen Erwartungen an eine Vanillecreme zu erfüllen. Ich hab sie dann gleich auf eine Schokotorte gepappt und Kirschen für das gewisse Etwas dazu gegeben. Das Endprodukt ist eine wundervolle Sommertorte, die bei jedem Event garantiert "ooohhhs" und "aaahhhs" ernten wird.
  
Für die Vanillecreme braucht man...

500 ml Sojamilch
1 Pkg Vanillepudding-Pulver (Ich hab das Puddingpulver von Arche verwendet, das ist mit echter Bourbon Vanille und nicht so künstlich gelb, wie manch andere)
2 EL brauner Zucker
115 g Margarine (zB. Alsan)
1 Verschlusskappe Rum
2 EL Staubzucker
1 Packerl Vanillezucker
1 Packerls Sahnesteif
2 EL Vanillejoghurt

Den Pudding nach Anleitung zubereiten. Sprich, ein paar EL der Sojamilch mit den 2 EL Zucker und dem Puddingpulver anrühren. Die restliche Milch zum kochen bringen und die Puddingmasse einrühren. Kurz aufkochen lassen und immer kräftig mit dem Schneebesen rühren. Den Pudding in eine Schüssel leeren und mit Frischhaltefolie abdecken, so bekommt er keine Haut. Nun muss der Pudding kalt gestellt werden, dann kann man ihn weiterverarbeiten.
Jetzt schlägt man in einer großen Schüssel mit einem Mixer die Margarine mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker schaumig. Nach und nach kann man nun den Pudding dazu geben und auf kleiner Stufe vermixen, geht auch mit dem Schneebesen. Aber Achtung, wenn der Pudding noch nicht ganz kalt ist, gerinnt die Margarine und die Creme wird nicht steif! Zum Schluss kommen noch das Joghurt, Sahnesteif und Rum zur Creme. Noch einmal gut vermixen und die Creme nochmal für 30 Minuten kalt stellen.

Für den Tortenboden hab ich das Rezept von meinem Schoko-Kranz verwendet. Das passt von der Menge her genau für eine Torte. Man kann, wenn man mag, die Walnuss-Stücke weglassen, falls einem das zu viel des Guten ist. Auf den abgekühlten Tortenboden gibt man dann eine dünne Schicht Marmelade. Am besten Kirschmarmelade, aber ich hab Zwetschge verwendet, weil ich die zu Hause hatte. Die Marmelade verhindert, dass sich die Creme in den Tortenboden saugt. Darauf gibt man dann die Vanillecreme. Am besten geht es, wenn man den Tortenring dabei noch oben lässt.

Oben drauf kommen die Kirschen. Ich hab dazu etwa 250 g Kirschen gewaschen und entkernt. Zum entkernen hab ich einen Hand-Entkerner verwendet. Das geht voll einfach und die Kirschen werden nicht zergatscht dabei. Sowas gibts in jedem Haushaltswaren-Geschäft oder auf Amazon.

"For the Cherry on Top" die Kirschen noch mit Schokolade-Hobeln bestreuen. Dazu setzt man ein scharfes Messer an einer Tafel Schokolade an und zieht es zu sich. So entstehen diese netten Späne.

Kommentare:

  1. Wow wie lecker! Das Rezept macht auch deinem Blognamen alle Ehre ;-) War bestimmt traumhaft lecker!!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. hihi, danke! :-) sie war wirklich seeehhhr lecker. ich hab die torte für den kuchenstand bei der veganmania gemacht und ich glaub sie ist gut angekommen. ich werd sie jedenfalls bald wieder machen. das coole ist auch, dass man ja so ziemlich jedes obst drauf geben kann. stell mit das auch gut mit erdbeeren oder nektarinen vor. yuuummm!

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht ja super aus! Erinnert etwas an Donauwelle. :)

    AntwortenLöschen
  4. oh danke schön liebe ina. ich hab sie letztes wochenende noch mal mit schokopudding statt vanillepudding gemacht. das war auch voll gut! :-)

    AntwortenLöschen