Sonntag, 8. Januar 2012

Himbeer-Cheescake Törtchen

Dieses Wochenende hab ich - wie jedes Wochenende - wieder mal meine Kochbücher und das Internet durchforstet in der Hoffnung ein tolles Rezept für die wochenendliche Bäckerei zu finden. Und bin ich fündig geworden: Auf dem Blog "Vegan und Lecker" (meine Herrschaften, was diese Dame macht, hat Hand und Fuß) hab ich dieses geniale Rezept für Himbeer-Cheesecake Törtchen gefunden. Diese kleinen Schätzeleins schmecken nicht nur göttlich, nein, sie sind auch noch einfach zu machen und sehen total herzig aus. Love it!
(Das Rezept hab ich geringfügig nach meinem Geschmack abgewandelt)



Was man für 12 Törtchen braucht...

Für den Keksboden:
75 Gramm Dinkelvollkornmehl
2-3 EL brauner Zucker
1 EL Hafeflocken
2 EL Wasser
1 1/2-2 EL Margarine, (ich hab Alsan verwendet)
1 Prise Salz
1 TL Vanillezucker (ich verwende den von Sonnentor, gibts in den meisten Bioläden)
1 Messerspitze Backpulver

Für die Füllung:
60 Gramm brauner Zucker
1 EL Maisstärke
2 TL Vanillezucker
4 EL Sojamilch
500 Gramm Sojajoghurt 
50 Gramm Kokosfett (zb. Ceres)
Saft einer halben Zitrone
12 große TK Himbeeren

Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Ein Muffinblech für 12 Muffins mit Papierförmchen auslegen und beiseite stellen.
Für den Keksboden alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem homogenen Teig kneten, Wenn er recht feucht ist und klebt, kann man noch ein bissi Mehl dazu geben. Nun teilt man den Teig in 12 gleich Teile und formt kleine Kügelchen. Damit wird jetzt der Boden der Förmchen ausgelegt. einfach rein drücken und an den Rändern des Bodens etwas hochdrücken, so das alles etwa gleichmäßig verteilt ist.

Für die Füllung das Kokosfett in einer kleinen Pfanne schmelzen. Die restlichen Zutaten (ausgenommen die Himbeeren) in einer großen Schüssel mit dem Mixer zu einer homogenen Masse mixen. Dann kann man das geschmolzene Kokosfett dazu geben und nochmal kräftig durchmixen. Dieser Teig ist recht flüssig. Um die Muffinförmchen ohne große Patzerei zu füllen empfehle ich den Teig in ein Kännchen oder einen Messbecher zum Schütten zu geben. Dann lässt sich der Teig ganz einfach rein leeren. Die förmchen sollten zu zwei Drittel mit dem Teig befüllt sein. Dann steckt man in der Mitte noch eine Himbeere rein, kann ruhig raus gucken und ab damit in das Backrohr für etwa 30-35 Minuten bei 200 Grad.
Bevor man diese himmlischen Törtchen essen kann, müssen sie erst komplett auskühlen, erst dann werden sie fest. Ich verpeise gerade neben dem Tippen eines und ich muss sagen, am nächsten Tag schmecken sie fast noch besser. 

Kommentare:

  1. Ja, das stimmt, der vegan und lecker Blog gefällt mir auch sehr gut! Und diese Törtchen sehen toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist echt ein tolles Rezept, sooo lecker. Im Frühling, hab ich mir überlegt, werd ich da mal eine Pfirsich-Variante machen. :-)

    AntwortenLöschen