Montag, 16. Juli 2012

Eierschwammerlgulasch mit Knödel

Letztes Wochenende war ich daheim bei meinen Eltern im schönen Pongau. Wir sind viel gewandert und haben eine Nacht auf der Alm verbracht. Beim runter gehen hat mein Vater tatsächlich schon einige Eierschwammerl gefunden, die er der Tochter - aka Eierschwammerl-Freak - mit nach Wien gegeben hat. Danke Papa! :-)
Gestern Nachmittag, wieder in der großen Stadt angekommen, hab ich mir den Wald mit einem wunderbar cremigen Eierschwammerlgulasch zurück in die Wohnung geholt. Es war soo guhuuuuut!


Was man für 2 Portionen (und noch einen Mitternachtssnack) braucht...

1 große Zwiebel, fein gehackt
1 gute Prise brauner Zucker
1-2 EL Margarine
400 g Eierschwammerl
2 TL Tomatenmark
2 TL Paprikapulver, edelüß
1 Messerspitze geräuchertes Paprikapulver
500 ml Gemüsefond
2 Lorbeerblätter
1,5 EL Mehl
2 EL Sojasahne
2 EL Petersilie, gehackt
Salz, Pfeffer

In einer tiefen Pfanne oder in einem Topf die Margarine mit dem Zucker schmelzen und die Zwiebel darin goldbraun anrösten. Nun kommt das Tomatenmark zu den Zwiebeln, unter ständigem rühren mitrösten, etwa 4 Minuten. Jetzt kommt das Paprikapulver dazu, nochmal etwas mitrösten und dann die Eierschwammerl in die Pfanne geben. Mit etwas Suppe übergießen, nur ein paar EL, und die Eierschwammerl unter ständigem rühren mitrösten, bis sie Wasser lassen. Dann die restliche Suppe darüber gießen, Lorbeerblätter dazu und ca. 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Es sollte relativ viel Flüssigkeit drin sein, alles sollte gut bedeckt sein.
Zum abbinden der Sauce nimmt man ein paar EL der Flüssigkeit in ein Schüsserl raus, gibt das Mehl dazu, rührt es mit einem Schneebesen ab und gießt es - unter ständigem rühren - zurück in die Pfanne. Dadurch entsteht die cremige Gulaschsaft-Konsistenz. Ich geb dann immer noch ein paar Flocken Margarine dazu und runde das Ganze mit dem Sojarahm und Petersilie ab.

Als Beilage hab ich ganz traditioniell Semmelknödel gemacht, das Rezept findest du hier.

"For the Cherry on Top" mit einem grünen Salat und einem Hollerkracherl servieren. :-)

Kommentare:

  1. Hallo Maria,
    ich lese deinen Blog so gerne und finde deine Rezepte so unheimlich toll, dass ich dich mit einem Award bedacht habe, weil ich hier immer Hunger bekomme. ;-)
    http://trying-to-be-a-good-girl.blogspot.de/2012/07/ganz-viel-liebe.html
    Viele Grüße,
    Kate

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kate!

    Vielen Lieben Danke für deine Auszeichnung, ich freue mich unglaublich darüber! <3 Ich gebe mir immer viel Mühe bei den neuen Rezepten und ich freue mich, wenn ich dadurch jemanden Lust auf veganes Essen machen kann!

    Alles Liebe,
    Maria von A Cherry on Top!

    PS: Ich finde deinen Blog auch toll. Ich mag eine ehrliche, sarkastisch-lustige Art zu schreiben! :-)

    AntwortenLöschen