Donnerstag, 16. August 2012

Kürbiscremesuppe

Hurraa, der erste Kürbis ist schon da, nämlich in meiner Gemüskiste. Es gab bei uns also schon die erste Kürbiscremesuppe des Jahres. Als ich sie zubereitet hab, ist mir mit Entsetzen klar geworden, dass das Rezept noch nicht am Blog ist, eine Schande. Das wird sofort nachgeholt!
Wichtig bei dem Rezept ist, dass du es mit Hokkaidokürbis machst. Mit dieser Sorte wird die Suppe besonders sämig, ohne auch nur ansatzweise mit Sojarahm oder sonstigem verfeinert werden zu müssen. Außerdem kann man die Schale mitkochen, was irrsinnig praktisch ist.


Was man für 3 - 4 Portionen braucht...

4 Schalotten, gehackt
1 guter EL Margarine ( zB Alsan)
2 TL Zucker
1/2 Hokkaidokürbis, in Stücke geschnitten (inkl. Schale)
150 ml Weißwein
500 ml Suppe oder Wasser mit Suppengewürz
Salz, Pfeffer
2 EL- Balsamico

Die Schalotten in dem Zucker und der Margarine in einem Topf anschwitzen bis sie Farbe genommen haben. Am Boden des Topfes sollte sich ein brauner - aber nicht verbrannter - Satz bilden, das gibt später den guten Geschmack. Die Kübisstücke dazu geben und etwa 10 Minuten dünsten. Anschließend mit dem Wein und der Suppe aufgießen und den Kübis in dem Sud für etwa 15 bis 20 Minuten gar kochen. Nun kommen noch Salz, Pfeffer und Balsamico dazu und die Suppe kann mit einem Pürierstab oder mit einem Blender püriert werden. Nochmal abschmecken. Die Suppe mit ein paar Kürbiskernen und Kürbiskernöl anrichten.

"For the Cherry on Top" mit einem grünen Salat servieren. Angerichtet mit Balsamico und dem Zitronen-Olivenöl von Renato Pata, (meine neue Sucht, gibts am Karmelitermarkt oder hier zu bestellen), ein Gedicht.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Sieht sehr lecker aus.
    Kannst Du mit Tipps geben, wo Du den veganen Wein und Balsamico herbekommst?
    Wäre super, Danke!
    Und Danke für Deine immer tollen Rezepte!
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra!

    Folgende Balsamico-Essige sind zB vegan: Balsamico von Rapunzel (gibts in Biomärkten), von Byodo und von AlnaturA (DM).
    Der Balsamico von Spar Premium (den verwende ich für Salate, etwas teurer, aber schon gealtert und nicht so sauer)ist nach Auskunft des Herstellers auch vegan.
    Was ich noch empfehlen kann, die Essige und Öle von der Firma Gegenbauer in Wien. Sie haben ein Geschäft am Wiener Naschmarkt, aber man kann auch online bestellen. Alle Produkte sind vegan. http://www.gegenbauer.at/deutsch/start.aspx

    Was die Weine betrifft, kauf ich meine Weine beim Weingut Dreisiebner in der Südsteiermark, die haben einen wirklich tollen gelben Muskateller. Und sie stellen zu. http://shop.dreisiebner.com/common/pages/index/home
    Auch die Weine vom Weingut Summerer in Niederösterreich sind vegan. http://www.summerer.at/
    So zum kaufen in den Märkten gibt es auch einige vegane Weine: Zb. von Rapunzel oder Alnatura.

    Darüber hinaus hat die Vegane Gesellschaft Österreich eine tolle Produktdatenbank, wo man nach alles mögliche suchen kann, auch Weine und Essig: http://www.vegan.at/productdb/index.php5
    Hier kannst du genau schauen, welche Weine in den Geschäften vegan sind.

    Ich hoffe das reicht dir als Info!
    Alles Liebe,
    Maria :)

    AntwortenLöschen
  3. Kann ich anstatt des Weins auch Kokosmilch nehmen? Ich probiere das heute Abend einfach mal ;-D
    LG!
    Gesa

    AntwortenLöschen
  4. sicher kann man das! ich würde dann allerdings auf die zwei tl zucker verzichten und statt dem balsamico vielleicht reisweinessig verwenden. vielleicht sogar 3 tl reisweinessig, dass die säure stimmt! :) ich würd mich freuen, wenn du mir berichtest, wie es geworden ist! :) LG Maria

    AntwortenLöschen
  5. Huhuu Maria,

    hier mein Bericht: http://einzigartigees.blogspot.de/2012/09/mein-erster-kurbis.html :-)

    LG!
    Gesa

    AntwortenLöschen