Montag, 21. November 2011

Schwarzwurzelcremesuppe mit Apfelconfit

In meinem Gemüsekisterl waren letzte Woche ein paar Schwarzwurzeln drinnen und ich muss gestehen, ich habe Schwarzwurzeln davor noch nie zubereitet. Ich hab mich also durch sämtliche Schwarzwurzelrezepte gewühlt, um das Passende für mich zu finden. Es ist dann - wie immer - eine Kombination von Rezepten geworden, die mich angesprochen haben. Und weisst du was, ab sofort LIEBE ich Schwarzwurzeln!! Falls du noch keine Vorspeise für dein Weihnachtsessen hast, diese Suppe eignet sich perfekt dafür!
Hier also das Rezept für meine Schwarzwurzelcremesuppe mit Apfelconfit:




Für 4 Teller Suppe braucht man...

3 EL Olivenöl
1/2 EL brauner Zucker
1 Kartoffel, geschält und in Stück geschnitten
1 Zwiebel, geschält und gehackt
200 Gramm Schwarzwurzeln, geschält und in Stücke geschnitten (wie man das macht, erklär ich gleich...)
500 ml Suppe (oder Wasser mit Suppenwürfel)
1/2 TL getrockneter Thymian
1-2 EL Balsamico
3 EL Sojasahne
Salz, Pfeffer

Zu Beginn die Schwarzwurzeln vorbereiten. Dazu muss man jedenfalls Handschuhe (Putzhandschuhe und so Chirurgen-Latexhandschuhe) anziehe, denn beim Schälen und Schneiden der Schwarzwurzel tritt ein milchiger klebriger Saft aus, der alles sofort braunschwarz verfärbt. Zudem müssen die geschälten und geschnittenen Schwarzwurzeln gleich in Wasser mit einem Schuss Essig (ich nehme Apfelessig) gelegt werden, sonst laufen sie sofort braun an.
Die Zwiebeln mit dem Öl und Zucker in einer Pfanne anrösten, bis sie braun sind. Dann die Schwarzwurzelstücke und Kartoffelstücke dazu geben und weitere 5 Minuten anrösten. Dann mit 500 ml Suppe aufgießen, getrockneter Thymian dazu und ca. 30 Minuten köcheln, bis das Gemüse durch ist.
Wenn das Gemüse durch ist, kann man die Suppe mit dem Pürrierstab oder mit einem Blender pürrieren. (Mit dem Blender wirds cremiger!). Dann die Suppe zurück in dem Topf geben und mit dem restlichen Gemüsefond strecken, bis die Konsistenz passt (manche mögens dicker, manche flüssiger). Den Balsamicoessig dazu geben, salzen, pfeffern und nochmal aufkochen lassen. Zum Schluss, den Herd abdrehen und die Sojasahne einrühren (nicht mehr aufkochen, sonst flockt die Sahne).

Für das Apfelconfit brauch man...

1 EL Olivenöl
1 EL brauner Zucker 
1 Apfel, geschält und in kleine Stückchen geschnitten
1 Koblauchzehe, gepresst
1 EL Balsamico (vom guten, gereiften, süßen Balsamico, zb Premium Balsamico von Spar)
Salz

Den Zucker mit dem Öl in einer Pfanne karamellisieren lassen. Dann die Apfelstückchen und den gepressten Knoblauch dazu geben und ein paar Minuten schmoren bis die Apfelstücke weich sind. Dann den Balsamico dazu geben und einreduzieren lassen, bis eine Marmelade-ähnliche Konsistenz mit Apfelstückchen entstanden ist. Salz dazu geben, fertig.

Die Suppe in einem Teller anrichten. "For the Cherry on Top" das Apfelconfit sachte auf die Suppe geben, so dass es nicht versinkt. Man kann auch noch etwas getrockneten Thymian darüber streuen, schaut hübsch aus.

Kommentare:

  1. http://veggie-blogger-network.blogspot.com/2011/11/vbn-updates_16.html

    :-)

    P.S.: Sehr schönes Rezepteblog!

    AntwortenLöschen